Startseite

Übersicht

FG Festungsanlagen

Veranstaltungskalender

Kontakt

Spendenkonto

Mitgliedsantrag

Das Charlottentor





























Quellen

Ursprünglich war das Cracauer Tor (siehe Cracauer Tor) das einzige Tor der Friedrichstadt (siehe Zollschanze/Turmschanze/Friedrichstadt) im heutigen Stadtteil Brückfeld. 1820 war es, im Zuge des Baus der Chaussee zwischen Magdeburg und Berlin, notwendig geworden die Straßenführung auch durch die Friedrichstadt hindurch zu vereinfachen. Es wurde ein östlicher Ausgang geschaffen. Die so entstandene neue Wallpassage führte durch das neu angelegte, schmucklose Charlottentor (nördlich der Kreuzung Brückstraße/Am Charlottentor) und durch die Wallanlagen zwischen den Bastionen II und III. Über die Gräben führten Holzbrücken. 1870 musste das Tor für Baumaßnahmen an der Brückstraße weichen und wurde neu errichtet. Bereits 1890 wurde das Charlottentor wieder abgerissen. Es war überflüssig geworden und stellte ein Verkehrshindernis dar.


Torpassage des Charlottentores im 19. Jahrhundert


Das Charlottentor vor dem Abriss 1890