Startseite

Übersicht

FG Festungsanlagen

Veranstaltungskalender

Kontakt

Spendenkonto

Mitgliedsantrag

Das Buckauer (Leipziger) Eisenbahntor

























































Quellen

1872-73 entstand das Buckauer Eisenbahntor. Geschützt wurde es vom Kavalier III/Ravelin I (siehe Kavalier III/Ravelin I), das die Südwestecke der Festung markierte. Heute befinden sich an der Stelle die Gleisanlagen südlich der Straße Am Sudenburger Tor und Kleingärten. Durch das Buckauer Eisenbahntor führten vier Streckengleise. Die überdeckte Tordurchfahrt konnte mit Stahlblechtoren verschlossen werden. Diese Poterne bildete eine vierschiffige Säulenhalle mit gusseisernen Säulen. Auf ihnen waren die Querträger aus Stahl aufgelagert. Auf diesen lagen Doppel-T-Träger, die eine Betondecke und die Erdabdeckung trugen. Der Wall wurde im Bereich des Tors über eine Außentreppe erschlossen. Im äußeren Torbereich schützte eine Kasemattenanlage die Gleisanlagen. Die ziegelgemauerten, erdabgedeckten Kasematten waren grabenseitig unterirdisch verbunden. Der Gang war auf beiden Seiten über massive Wendeltreppen zu erreichen und mit Schießscharten versehen. Die Decken waren aus ziegelgemauerten Tonnengewölben. Die Treppenhäuser verjüngten sich nach oben und dienten als Rauchabzüge.

1900 war die Anlage bereits wieder abgerissen. Einige Gewölbe und ein Blockhaus blieben erhalten. Nach intensivem Kartenstudium und Vor-Ort-Recherchen gelang es Rüdiger Stefanek von der Fachgruppe Festungsanlagen (siehe FG Festungsanlagen), bisher verloren geglaubte, oberirdische Reste des Bauwerkes und einen Eingang zu den unterirdischen Kasematten zu entdecken. Die noch vorhandene Wendeltreppe ist leider verschüttet und zugemüllt. Die ziegelgemauerten Gewölbe der Kasematten sind hingegen in gutem baulichen Zustand und erstaunlich trocken. Unter den Gleisen gibt es einen Verbindungsgang zur anderen Seite. Auch dort sind die Kasematten erhalten, jedoch in marodem Zustand und das Betreten wäre höchst gefährlich.


Grundriss des Buckauer Eisenbahntors



Lageplan des Buckauer Eisenbahntors am Kavalier III, rechts das neue Sudenburger Tor



Flankenkasematte des Buckauer Eisenbahntors 2013 (mehr Fotos siehe FG Festungsanlagen/Exkursionen)